Angaben gemäß § 5 TMG

Long Island House Sylt

Hotel garni
Eidumweg 13
25980 Sylt

Vertreten durch:
Martina Blum
Lars Poppe

Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz: DE 242342268

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

AGB

Hotelaufnahmevertrag - Long Island House Sylt (Hotel garni), ein Betrieb der Blum / Poppe GbR

(Stand: 01.01.2016)

Wir verweisen auch auf die AGB der DeHoGa und die Ergänzungen der Hausordnung u. Online -Buchungsbestimmungen

I. Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des privat geführten Hotel garni Long Island House ein Betrieb der Blum/Poppe GbR (im weiteren „Hotel“ genannt).
  2. Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels, wobei §540 Absatz 1 Satz 2 BGB abbedungen wird, soweit der Kunde nicht Verbraucher ist.
  3. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn diese vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

II. Vertragsabschluss, -partner, Verjährung

  1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Die Zimmerbuchung wird durch das Hotel durch die Vergabe einer Buchungsnummer schriftlich bestätigt.
  2. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
  3. Alle Ansprüche gegen das Hotel verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem Beginn der gesetzlichen Verjährungsfrist. Schadenersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels beruhen.

III. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

  1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchte Zimmerkategorie bereitzuhalten und die vereinbarte Leistung zu erbringen. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf ein bestimmtes Zimmer, sondern lediglich auf die gebuchte Kategorie.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die in Anspruch genommenen weiteren Leistungen die geltenden oder vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.
  3. Die Preise berechnen sich je nach Online-Buchungsportal, Saison, Kategorie, Aufenthaltsdauer, Personenzahl sowie etwaiger Zusatzleistungen. Einzelheiten sind der Preis- und Leistungsübersicht zu entnehmen. Maßgeblich sind die bei Buchung, auf dem Vertrag gedruckten Preise.
  4. Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen im Hinblick auf die Anzahl der gebuchten Zimmer/Personenzahl, Aufenthaltsdauer, andere Leistungen durchführt und das Hotel dem schriftlich zustimmt.
  5. Die vereinbarten Preise aller Leistungen im Hotel schließen die gültige MwSt. mit ein.
  6. Alle Preise auf Werbemitteln sind in EURO inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer und ohne Gewähr. Änderungen sind vorbehalten.
  7. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung sechs Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann das Hotel den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens um 10% anheben.
  8. Onlinebuchungen müssen durch eine Email-Antwort, (ggf. auch Anzahlung oder Kreditkarteninformation) bestätigt werden. Eine Vorabzahlung per Kreditkarte findet nicht statt.
  9. Preisaufschläge bei Buchungen unter drei / sieben Tagen und bei Onlinebuchungen von Fremdanbietern sind zu akzeptieren. Preise können von der regulären Preisliste abweichen. Bei Vorausbuchungen für das kommende Jahr sind Preise anzufragen.
  10. Pauschalen muss der Gast explizit buchen, damit das Hotel diese berücksichtigen kann (Kuschelwochen/Gratisnächte/Lückentage etc.).
  11. Das Frühstück in Buffetform ist inklusive. Eine Herausrechnung bei Nichtinanspruchnahme findet nicht statt. Lediglich für die Steuer wird der Betrag separat ausgewiesen.
  12. Rechnungen des Hotels sind spätestens am Abreisetag ohne Abzug zu zahlen. Rechnungen ohne Fälligkeitsdatum sind innerhalb von zehn Tagen ab Erhalt der Rechnung, ohne Abzug, zu zahlen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zu stellen und unverzügliche Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, die jeweils geltenden Verzugszinsen von derzeit neun Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz bzw. bei Rechtsgeschäften mit Verbrauchern zur Höhe von fünf Prozentpunkten Zinsen über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verlangen. Dem Hotel bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.
  13. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsabschluss eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung in Form einer Kreditkartengarantie (z.B. bei Onlinebuchung) bis zur Höhe der vollen Vergütung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung oder der vollen Vergütung und des Zahlungstermins können schriftlich vereinbart werden.
  14. Der Gast darf nur mit unstreitigen oder rechtskräftigen Forderungen gegenüber einer Forderung des Hotels, aufrechnen, mindern oder ein Zurückbehaltungsrecht ausüben.
  15. Überweisungen sind stets mit dem Namen und der Buchungsnummer des jeweiligen Vertrags auf folgendes Konto zu leisten:
    Long Island House, Blum/Poppe Gbr
    IBAN: DE42 2175 0000 0121 1679 85
    BIC: NOLADE21NOS
  16. Die Gemeinde Sylt ist dazu berechtigt, die Kurabgabe ab dem 18. Lebensjahr einzufordern. Das Hotel ist verpflichtet die Kurtaxe einzuziehen und die Gästekarten vor Ort auszustellen. Bei Onlinebuchungen werden diese bereits bei Buchung abgerechnet, spätestens aber am Anreisetag und mit den vorliegenden Angaben angelegt unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes. Erst bei vollständiger Bezahlung bzw. nach Unterschrift auf dem Meldeschein erhält der Gast die Gästekarte an der Rezeption. Korrekturen sind unverzüglich mitzuteilen.

IV. Zimmerbereitstellung, -übergabe und Rückgabe

  1. Die Geschäftszeiten des Hotels sind von Montag bis Freitag zwischen 8.00 bis 17.00 Uhr, Samstag + Sonntag von 08.00 bis 14.00 / bzw. bei Anreisen bis: 17.00 Uhr. Der Geschäftssitz (zugleich Postanschrift) lautet:
    Long Island House Blum/Poppe GbR
    Eidumweg 13 25980 Sylt/OT
    Westerland Telefon: 04651 - 995 9550
    Ansprechpartner: Martina Blum, Lars Poppe und Silke Richter
  2. Das gebuchte Zimmer steht dem Kunden ab 14.00 Uhr zur Verfügung.
  3. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung oder ein bestimmtes Zimmer. Jedes Zimmer ist individuell und einzigartig eingerichtet. Das Hotel übernimmt keine Gewähr für das Vorhandensein eingezeichneter oder abgebildeter Möbel. Es handelt sich hierbei um nicht maßstabgerechte Beispielabbildungen aus unserem Angebot. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Haftung übernommen, insbesondere gilt dies für die qm-Angaben. Die angegebenen Nutzflächen sind die realen Nutzflächen entlang den Fußleisten eines jeden Raumes gemessen. Sie sind nicht, wie bei der Berechnung nach DIN, durch Dachschrägen und dergleichen gemindert, sondern erfassen die gesamt, tatsächlich vorhandene Fußbodenfläche, dass angewandte und sog. Sylter Maß.
  4. Die Schlüsselübergabe durch einen Willkommensbrief erfolgt bei Anreisen nach 17.00 Uhr durch vorherige persönliche Vereinbarung.
  5. Am Tag der Abreise muss der Gast das Zimmer bis 11.00 Uhr geräumt zur Verfügung stellen. Danach kann das Hotel wegen der verspäteten Räumung eine Nutzungsentschädigung bis 100% des Listenpreises in Rechnung stellen. Ein vertraglicher Anspruch des Gastes entsteht dadurch nicht. Dem Gast steht es frei, nachzuweisen, dass dem Hotel kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf ein Nutzungsentgelt entstanden ist.

V. Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung) / Nichtinanspruchnahme der Leistungen des Hotels (No Show)

  1. Ein Rücktritt des Gastes von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Erfolgt diese nicht, so ist der vereinbarte Preis aus dem Vertrag auch dann zu zahlen, wenn der Kunde die vertragliche Leistung nicht in Anspruch nimmt. (No Show/ bei Nichtanreise oder verspäteter Anreise: 100%).
  2. Sofern zwischen dem Hotel und dem Kunden ein Termin zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- u. Schadensersatzansprüche auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht schriftlich gegenüber dem Hotel ausübt, sofern nicht ein Fall des Rücktritts aus I oder III vorliegt.
  3. Hat der Kunde die Vertragsleistung nicht in Anspruch genommen, hat das Hotel die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Zimmer sowie die ersparten Aufwendungen anzurechnen. Das gilt insbesondere bei Gründen, die in der Person des Gastes liegen (Krankheit, Verhinderung aus beruflichen oder familiären Gründen). Dem Hotel obliegt es, entweder die vertraglich vereinbarte Vergütung zu verlangen oder den Abzug der ersparten Aufwendungen zu pauschalieren. Der Gast hat in diesem Fall mindestens 90% des vertraglich vereinbarten Mietpreises für die Übernachtung inkl. Frühstück an das Hotel zu zahlen. Bei einer Weitervermietung werden ggf. die angefallenen Kosten der Vermittlungsprovision (Onlineportale) oder der Aufwand mit pauschal 45 Euro in Rechnung gestellt. Bei einem No Show sind 100% vom Gesamtbetrag fällig. Dem Gast steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist. Das Hotel empfiehlt seinen Kunden den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, die Sie direkt über das Hotel buchen können.
    Link: www.sylthotel.de/buchung

VI. Rücktritt des Hotels

  1. Sofern ein kostenfreies Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
  2. Wird eine vereinbarte oder oben gemäß Ziffer III Nummer 6 und/oder 7 verlangte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls:
    • höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen
    • Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentliche Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden,
    • das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
    • ein Verstoß gegen oben I Ziffer 2 vorliegt
  4. Bei berechtigtem Rücktritt des Hotels entsteht kein Anspruch des Kunden auf Schadensersatz. Sollte aufgrund dieser Umstände das bereitgestellte Zimmer nicht verfügbar sein, erklärt sich der Gast mit einem gleichwertigen Ersatzzimmer oder Ferienappartement einverstanden

VII. Haftung des Gastes (insbesondere Wlan-Nutzung)

  1. Das Long Island House Sylt bietet die kostenlose Internetnutzung über WLAN an. Die Benutzung beschränkt sich ausdrücklich auf den rechtskonformen Bereich: Aktivitäten, wie beispielsweise die Teilnahme an Internettauschbörsen sind untersagt. Der Gast ist verpflichtet, bei Nutzung des WLAN das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere:
    • das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten nutzen;
    • keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen;
    • die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;
    • keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
    • das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und / oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen;
    • es ist ausdrücklich untersagt File-sharing-Webseiten zu besuchen, insbesondere Musik- und/oder Film-Downloads über unser Internet zu starten.
  2. Der Kunde stellt das Hotel von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Gast und/oder auf einem Verstoß gegen vorliegende Vereinbarung beruhen; dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Gast oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er das Hotel auf diesen Umstand hin. 3. Eine Haftung des Hotels für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht der Gast kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen.
  3. Der Kunde hat Schäden im bereitgestellten Zimmer unverzüglich gegenüber dem Hotel anzuzeigen. Hat der Kunde Schäden während seines Aufenthalts verursacht, so haftet er gegenüber dem Hotel, wenn er diese zu vertreten hat. Die Haftung ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.
  4. Die Hausordnung ist einzuhalten: z.B. Nachtruhe ab 22 Uhr, das Mitnehmen von Haustieren ist untersagt. Ein striktes Rauchverbot ist einzuhalten. (Schadenersatzansprüche: ab 150 € behält sich das Hotel vor.) Dem Gast steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist.
  5. Reklamationen sind unverzüglich nach Kenntnis anzuzeigen.

VIII. Haftung des Hotel

  1. Das Hotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen.
  2. Hiervon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn das Hotel die Pflichtverletzung zu vertreten hat, sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des beruhen und Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von vertragstypischen Pflichten des Hotels beruhen. Einer Pflichtverletzung des Hotels steht die eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen gleich. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen Schaden gering zu halten.
  3. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen, das ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchstens 3.500.— € sowie für Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten bis zu 800.— €. Geld, Wertpapiere und Kostbarkeiten können bis zu einem Höchstwert von € 3.500 im Zimmersafe aufbewahrt werden. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung unverzüglich dem Hotel Anzeige macht (§703 BGB). Für eine weitergehende Haftung des Hotels gelten vorstehende Ziffer 1 Satz 2 bis 4.
  4. Baulärm von Dritten ist zumutbar und von dem Gast hinzunehmen, sofern das Hotel auf diese Umstände vor Anreise hinweist.
  5. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustanden. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Vorstehende Ziffer 1 Satz 2 bis 4 gilt entsprechend.
  6. Soweit der Kunde beabsichtigt, privates Gepäck vor Anreise in das Hotel zu versenden, beschränkt sich die Haftung des Hotel nur auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit bei Schäden oder Verlust. Gleiches gilt für aufbewahrtes Gepäck bei Abreise im Bereich Garage/Foyer. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Das gilt auch für Fundsachen, die nur nach Aufforderung zugesandt werden dürfen. Nach 6 Monaten werden diese in das Fundbüro der Gemeinde Sylt übergeben. Vorstehende Ziffer 1 Satz 2 bis 4 gilt entsprechend.

IX. Schlussbestimmungen

  1. Der Name „Long Island House“ ist markenrechtlich geschützt.
  2. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
  3. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Hotels.
  4. Ausschließlicher Gerichtsstand – auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Abs. 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels. 4. Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.
  5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Lüt‘n Schnack?


+49 4651 99 59 550

Rezeptionszeiten täglich: 8.00 - 17.00 Uhr

Anfragen Buchen